Meine Arbeit ist immer geprägt vom systemischen Ansatz.

Die systemische Betrachtungsweise liefert Erkenntnisse "aus einer anderen Ebene". So können bisher völlig unbewusste Aspekte sichtbar und fühlbar gemacht werden. Wohin dann die Reise geht, entscheiden Sie immer selbst.

 

Ich stimme meine Arbeitsweise individuell auf Sie ab.

Folgende Methoden können Anwendung finden:

 

Businesscoaching / klassisches Coaching

Coaching bedeutet Unterstützung zur eigenen Lösungsfindung bei beruflichen und privaten Themen. Durch Erfassen der Ist-Situation werden mithilfe verschiedener Interventionstechniken (wie z.B. Fragetechniken, Analysen, Ressourcenarbeit), Bewusstwerdungsprozesse ausgelöst, Zusammenhänge verstanden und Handlungsoptionen erkannt. Durch die neu gewonnene Handlungsfreiheit können nachhaltige Veränderungsprozesse erarbeitet und eingeleitet werden.

Methodenbeispiele: Stärken/Schwächen-Analysen, Zielfindungsmethoden, Work-Life-Balance, Werteprofile, Ressourcenarbeit, Innere Antreiber, Mission- und Visionsarbeit u.a.

 

Systemisches Coaching

Systemisches Coaching deckt Hintergründe und Dynamiken auf, die in einem System (meist völlig unbewusst) wirken. Wir arbeiten hier auf der Seelen-Ebene. Es geht dabei um Fühlen und Spüren, denn die Sprache der Seele sind unsere Gefühle. Nehmen wir diese wahr, nehmen wir uns selbst wahr und können erkennen, wohin die Reise gehen soll. Dies führt zu neuer Handlungsfreiheit und gibt uns die Kraft zur Veränderung. Wir werden uns unserem "Selbst" bewusst. Dabei kann jedes System, dass mit Ihnen persönlich in Verbindung steht, betrachtet werden: Familiensystem, Körpersystem, Unternehmenssystem, Organisationssystem, Team und Abteilung, u.v.m.

Ich arbeite dabei mit Holzfiguren oder anderen Gegenständen.

 

Systemische Familien- und Organisationsaufstellung

Bei systemischen Aufstellungen wird das Anliegen des Klienten mit Hilfe sog. Stellvertreter (Personen die sich zur Verfügung stellen) im Raum aufgestellt (räumliche Darstellung des Ist-Zustandes eines Anliegens das sich im System des Klienten zeigt). Das Anliegen des Klienten wurde dabei vorab mit dem Aufstellungsleiter erörtert. Nur der Klient und der Aufstellungsleiter wissen was aufgestellt wird (sog. verdeckte Aufstellung). Die übrigen Teilnehmer stellen sich als Stellvertreter zur Verfügung, ohne zu wissen für was oder wen sie stehen. So können sich völlig unbeeinflusst im Aufstellungsprozess Dynamiken, die wirken und Ursachen zeigen, die bisher nicht sichtbar oder bekannt waren. Oft führt dies zu Lösungswegen, die vorher so nicht möglich waren.

"Wenn die Liebe wieder fließt, passieren Wunder, Energie und Kraft kehren zurück".

 

Grundlage bildet eine Genogramm-Analyse (Familienstammbaum) bei persönlichen Themen bzw. eine Organigramm-Analyse bei Unternehmensthemen.

 

Die Aufstellungsarbeit in einer Gruppe ist schwer mit Worten zu beschreiben, sie darf erfahren werden indem man sich selbst als sog. Stellvertreter zur Verfügung stellt und eine Rolle des Systems übernimmt. Das kann ein Aspekt sein, eine Vater- oder Mutterrolle, ein Ziel das man erreichen möchte, ein Körpersymptom u.v.a.

Die Menschen, die an einem Aufstellungstag zusammenfinden, treffen nicht umsonst aufeinander, denn auch hier gilt, jeder ist mit allen und allem verbunden. So dienen die Stellvertreter nicht nur demjenigen, der sein Anliegen aufstellt, sondern es dient ihm auch selbst um persönliche Erfahrungen/Erkenntnisse zu machen.

Wie "funktioniert" Aufstellung?

Wir greifen auf ein Informationsfeld zu (auch bekannt als morphogentisches Feld, Feld des Wissens, Seelenfeld), in dem all unsere Gedanken, Worte und Handlungen, die je gedacht, gesprochen und getan/erlebt wurden (aus allen Existenzen) vorhanden sind.

Denn der Mensch ist mehr als sein Körper und sein Verstand.

Durch die systemische Aufstellungsarbeit werden uns diejenigen Informationen zur Verfügung gestellt, die der Klient und sein System für seinen nächsten Schritt in ein höheres Bewusstsein, für seinen nächsten Entwicklungsschritt braucht. Es ist sozusagen das Wissensfeld unserer Seele, dass über die Gefühle und Bewegungen der Stellvertreter wahrnehmbar, fühlbar, hörbar und begreifbar macht, was es braucht damit es zur Lösung/Heilung kommt. Dabei gilt eine achtsame und wertschätzende Haltung gegenüber alle Systemmitgliedern und gegenüber allem was sich zeigt. Geleitet und geschützt werden wir dabei von der Urquelle allen Seins, der Urquelle der Schöpfung. Wir Aufstellungsleiter dienen dabei nur als Kanal, damit "die Liebe wieder fließen kann". So kann die Unordnung in einem System wieder zurück in die Ordnung finden, in Liebe, Achtung und Frieden, zum Wohle aller!

 

Genogrammarbeit (Familienstammbaum-Analyse)

Anhand zahlreicher Fragen erörtern wir Ihren individuellen Familienstammbaum, erkennen Muster und Verhaltensweisen, die sich vielleicht wie ein roter Faden durchs Familiensystem ziehen. Wir betrachten dabei sowohl Ihr Herkunftssystem (Eltern, Großeltern, Urgroßeltern) als auch Ihr Gegenwartsystem (Partner, Geschwister, Kinder, Enkelkinder). Ereignisse wie Krieg, Krankheiten, Unfälle, Scheidung, Todesfälle, Konkurs, Missbrauch, Süchte, Ausgeschlossene Persone, usw., bringen die natürliche Ordnung eines Familiensystems durcheinander. Jedes Familienmitglied ist Teil dieses Systems und dadurch unweigerlich von dieser Unordnung betroffen. Jedes System strebt dabei immer wieder in die Ordnung. Dieser Dynamik kann aktiv begegnet werden.

Das Genogramm dient als Grundlage für die Familienaufstellung, bzw. das Organigramm für die Organisationsaufstellung.

 

Systemische Trauerbegleitung

Der Kreislauf des irdischen Lebens ist beendet, die Seele hat den Körper abgelegt und sich auf eine andere Ebene begeben. Für die Zurückbleibenden oft ein schmerzhafter Prozess. Kann der Trauerprozess nicht abgeschlossen werden, kann es hilfreich sein sich über die systemische Betrachtungsweise anzuschauen, was noch bindet oder noch nicht in Frieden gelöst ist.

Durch die systemische Aufstellungsarbeit (im Einzelcoaching mit Figuren oder in einer Familienaufstellung in der Gruppe) wird sichtbar, was es noch braucht oder was noch bindet, um den Verstorbenen gehen lassen zu können. Ebenfalls wird sichtbar, was den Verstorbenen noch bindet oder was er braucht, um in Liebe, Achtung und Frieden seinen Weg in der geistigen Welt fortzusetzen.

So geben wir den Verstorbenen einen guten Platz in unserem Herzen und können selbst gesegnet und frei unseren irdischen Lebensweg weitergehen.

 

EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing    - oder -

Neuverarbeitung von Informationen und Reintegration mit Augenbewegungen

EMDR ist eine wissenschaftlich fundierte Methode aus der Trauma-Arbeit und ergänzt wunderbar die Bewusstwerdungsprozesse im Coaching. Anwendung findet diese Methode bei Auflösung von Blockaden (Bsp. Prüfungsangst, Blackout am Rednerpult), Integration von Ressourcen und Stärken, zur Entspannung, als Unterstützung zur Zielerreichung, Erkenntnisfindung etc. Mit EMDR werden dysfunktionale Lernerfahrungen in funktionale verwandelt. Mittels bifokaler Stimulierung werden nicht verarbeitete Erlebnisse, die in unserem Leben Blockaden und Stress verursachen, neu verarbeitet und integriert abgespeichert. Somit haben diese negativen Lernerfahrungen keinen Einfluss mehr auf unser jetziges Tun. Oft reicht eine einzige Sitzung um eine deutliche Verbesserung zu erzielen. Bifokale Stimulierung: Augen folgen Handbewegungen in unterschiedlichem Tempo oder linke/rechte Ohrgeräusche mit geschlossenen Augen oder abwechselnd Antippen der linken/rechten Schulter/Hand/Knie.